Website der Nelson-Mandela-Schule > Impressum

Arbeit in Doppeljahrgangsstufen

Jahrgänge 5 und 6:

Die Jahrgänge 5. und 6. stellen spezielle Anforderungen sowohl an die Schüler als auch an die Schule. Die Schüler werden dabei gemäß ihrem individuellen Leistungsstandes gefördert. D. h., ausgehend von den persönlichen Potenzialen werden die Schüler weiter in ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten individuell gefordert und gefördert. So liegen die Schwerpunkte der Arbeit bei der Einführung und Sicherung von Lern- und Arbeitstechniken (Methodenkompetenz), dem Sozialen Lernen und der Diagnostik von Lernproblemen und der insbesondere sprachlichen Förderung auf Grundlage dieser Diagnostik.

Jahrgänge 7 und 8:

In der Doppeljahrgangsstufe 7/8 findet eine weitere Differenzierung statt, die den Fähigkeiten und Fertigkeiten der Schülerinnen und Schülern entgegenkommt.

Ab der 7. Jahrgangsstufe wird in den Fächern Englisch und Mathematik eine Leistungsdifferenzierung eingeführt, um den Stärken und Schwächen der einzelnen Schülern gerecht zu werden und sie entsprechend ihrer angestrebten Abschlüsse zu begleiten. Dabei wird in zwei Niveaus, Grund- und Erweiterungskurs, differenziert. Zum Schulhalbjahr wird ein Wechsel zwischen den einzelnen Kursen offen gehalten, damit die Schüler bei veränderten Lernleistungen (Leistungsverbesserungen oder –verschlechterungen) den Kurs wechseln können und entsprechend ihrer Fähigkeiten weiterhin optimal gefördert und gefordert werden.

Ab der 8. Jahrgangsstufe werden die Schüler ebenso in dem Fach Deutsch in zwei Niveaus differenziert.
Das Soziale Lernen und das Methodenlernen werden aufbauend weitergeführt.

Mit dem Ende der 7. Jahrgangsstufe und dem Beginn der 8. Jahrgangsstufe wird zudem die Berufswahlorientierung verstärkt (Näheres siehe Berufswahlorientierung).

Evaluation Wir sind inzwischen bis zur 10. Klasse ausgebaut.

"Ist die Sekundarschule die richtige Schulform für mein Kind?" Das ist eine Frage, die sich viele Eltern vor der Anmeldung fragen.

An Elternsprechtagen stellen wir immer wieder fest, dass ein überwältigender Anteil der Eltern mit der Schule und der Arbeit der Kolleginnen und Kollegen hoch zufrieden ist.